Seite wählen
Teile diesen Inhalten mit Deinen Freunden ...
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
5 Minuten Lesedauer

Gesundheit und Wohlbefinden verbinden wir meist mit der körperlichen Verfassung eines Menschen. Dabei vergessen wir, dass der Köper dem Geist folgt bzw. unterliegt.

Veranschaulichen wir es mit Beispielen.

Im Film „The Secret“ lässt Rhonda Byrne zwei Personen zu Wort kommen, die Heilung erlebten die auch als Wunder bezeichnet werden kann. Zuerst wird eine Frau vorgestellt, die an Krebs erkrankte. Sie stellte sich die ganze Zeit vor, welche bester Gesundheit sie sich erfreut. Wie gut es ihr geht. Sie ging bewusst in die positiven Gefühle und Vorstellungen rein. Wie durch ein Wunder stellten 3 Monate später die Ärzte fest, dass sie vollständig genesen sei. Ganz ohne Chemotherapie oder ähnliches.

Weiterhin erzählt in „The Secret“ ein Mann von seiner Geschichte, wie er mit einem komplett gelähmten Körper im Krankenhaus lag. Sein Geist war dafür völlig gesund. Es verging einige Zeit, in der er anfing, seine Gedanken mit Kraft und einer positiven Einstellung zu versehen. Er nahm sich vor, zu Weihnachten auf seinen eigenen Beinen aus dem Krankenhaus zu laufen. Ein schier unmögliches Vorhaben für jemanden, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal die Finger bewegen konnte. Doch die Kraft seiner Gedanken und der inneren Einstellung bewirkte „Wunder“. Er lief ohne Hilfe aus dem Krankenhaus selbst hinaus.

Solche Beispiele von Wunderheilung finden wir immer und immer wieder. Sie erscheinen uns unglaublich und wir denken, so etwas würde bei uns nicht funktionieren. Das war sicher nur Zufall oder Glück. Ist das so? Vielleicht vergessen wir, was für eine Macht unser Geist hat und wie er maßgeblich über die Gesundheit entscheidet.

Kennt ihr Menschen, die essen können was sie wollen, und dabei nicht zunehmen? Oder das andere Beispiel, dass sie ein Stück Kuchen nur ansehen müssen und es landet auf ihren Hüften?

Oftmals schieben wir diese Tatsache auf unsere Gene. Wir möchten auch gar nicht abstreiten, dass unser Erbgut gar keine Rolle für unsere Gesundheit spielt. Wir messen dem nur oftmals zu viel Bedeutung zu. Gerade beim Thema Körpergewicht suchen viele Menschen Ausreden und rechtfertigen gern die Umstände mit den Erbanlagen. Egal ob positiv oder negativ. Ob die Menschen sehr schlank sind oder übergewichtig. Kennst du den Satz, er oder sie habe schwere Knochen? Wenn du verstehst, dass der Körper dem Geist folgt, realisierst du vielleicht auch, dass du deine körperliche Verfassung selbst herbeigeführt hast.

Wie kann es sein, dass meine Gedanken solch einen Einfluss auf die Gesundheit haben?

Betrachten wir zuerst einmal deine Gewohnheiten. Welche Angewohnheiten hast du bezüglich:

1. Ernährung

Welche Nahrungsmittel nimmst du zu dir? Isst du ausgewogen und frisch? In Bio-Qualität? Wie viel Zucker nimmst du zu dir? Trinkst du genügend Wasser? Unsere Ernährung ist der Treibstoff für unser System. Ohne Benzin bringt auch das beste Sportauto seine PS nicht auf die Straße. Achte daher auf die Nahrungsmittel, die du zu dir nimmst.

2. Sport/Bewegung

In welchem Zustand ist dein Körper? Hältst du in fit und leistungsstark? Was für eine Kondition hast du? Geh ehrlich an dieses Thema ran. Wie behandelst du deinen Körper? Er ist das Vehikel zu unserem Erfolg. Wie möchtest du einen ganzen Tag lang top Leistungen bringen, vielleicht als Speaker auf der Bühne, wenn du schon bei ein paar Treppenstufen ein Sauerstoffzelt brauchst? Wenn du ein Bewegungsmuffel bist, such dir einen Trainingspartner, das bringt Verbindlichkeit rein. Ein Coach oder Trainer hat den Vorteil, dass er individuell auf dich eingehen und dich anspornen kann.

Denk dran, du kannst es auch in kleinen Dingen umsetzen. Nimm die Treppe anstatt den Fahrstuhl. Lass das Auto stehen und nimm das Fahrrad, oder geh zu Fuß. Es gibt viele Möglichkeiten, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren.

3. Alkohol, Zigaretten, Kaffee und andere Stoffe

Hast du Angewohnheiten die solche Stoffe umfassen? Sie sind wie Gift für unseren Körper. Auch wenn sie dir kurzzeitig Erleichterung schaffen, werden sie dir langfristig keinen Nutzen bringen. Versuche Alternativen zu schaffen, zB. über Entspannungsmethoden

4. Schlaf und Entspannung

Wie viel Schlaf bekommst du täglich? Von welcher Qualität? Ist der Raum gut belüftet und ruhig? Hast du eine ordentliche Matratze für dein Bett? Ein unruhiger und gestörter Schlaf ist weniger erholsam, als ein kurzer aber tiefer Schlaf. Sorge für eine passende Umgebung, um dich richtig erholen zu können.

5. frische Luft und Sonne

Viel frische Luft, tiefe Atemzüge und viel Sonne sorgen für gute Laune und eine optimale Versorgung deines Körpers. Nicht umsonst haben die Menschen in den Nordischen Ländern gesundheitliche Probleme in den dunklen Wintermonaten. Geh viel raus in die Natur. Wenn die Tage wieder kürzer werden, kann dir zusätzliches Vitamin D helfen. Lass dich von fachkundigen Personen, zB. Arzt, Apotheker oder Anbieter von Nahrungsergänzungsmitteln, dazu beraten.

6. geistige Gesundheit (Meditation, Yoga usw.)

Es gibt verschiedene Varianten den Geist oder auch die Seele gesund zu halten. Es kann durch deinen Glauben passieren, der dir hilft, dich immer wieder neu auszurichten. Es kann aber auch durch gute Gespräche, Meditation oder Sportarten passieren, die dir helfen zur Ruhe zu kommen und dich neu zu fokussieren.

Dies sind ein paar alltägliche Dinge, die du in deinem Leben beachten kannst. Schauen wir uns deine Gesundheit etwas tiefgründiger an.

Ein weiterer, fundamentaler Aspekt sind deine Paradigmen. Diese setzen sich aus deinen Gewohnheiten und deinen Glaubenssätzen zusammen. Sie stellen quasi deinen Autopiloten dar. Wenn dein Selbstbild dir sagt, dass du schon immer übergewichtig warst und sich daran auch nichts ändern wird, kannst du noch so viele Diäten machen. Selbst wenn sie kurzzeitig Wirkung zeigen. Dein Autopilot wird dafür sorgen, dass du wieder zunimmst. Glaubst du hingegen, dass du schlank und sportlich bist, kannst auch du mal ein paar Kilo zunehmen. Doch dein Unterbewusstsein wird Wege finden, dein Selbstbild Realität werden zu lassen, und diese Kilos wieder wegzaubern. Dies geht mit all unseren Angelegenheiten im Leben. Ändere deine Paradigmen, deine innere Einstellung, und dein Körper, deine Gesundheit, dein ganzes Leben wird sich danach ausrichten.

Nun gibt es ja nicht nur Krankheiten oder Belastungen, die wir selbst durch unser tägliches Verhalten verursachen. Sondern auch andere Krankheiten, die nach außen hin einfach so, wie durch Zufall, in unser Leben treten. Doch Zufälle gibt es nicht. Gesundheit ist auch kein Fall von Glück. Wir ziehen beides in unser Leben.

Manche Krankheiten kann kein Arzt mit der klassischen Medizin heilen. Trotzdem genesen viele Menschen. Wie kann das sein? Mit der Kraft deiner Gedanken und dem Gesetz der Anziehung.

Deine innere Einstellung, deine Gedanken und Gefühle, laufen auf einer bestimmten Frequenz. Sie senden andauernd Schwingungen aus. Positive Gedanken, hohe Schwingungen. Negative Gedanken, niedrige Schwingungen. Diese Schwingungen gehen in Resonanz mit Dingen, die auf der gleichen Frequenz laufen. Die Anziehung ist enorm und sollte nicht unterschätzt werden. Sind deine Gedanken und Gefühle darauf ausgerichtet, dass es dir gut geht und du gesund bist, wirst du es auch sein. Das Gesetz der Anziehung wird es in dein Leben bringen. Auf diese Weise wirkt auch der Placeboeffekt. Deine Gedanken sind so von der Heilung überzeugt und darauf ausgerichtet, dass dein Körper zeitnah darauf reagiert und Besserung eintritt.

Schlechte Angewohnheiten bzw. ein schlechter Umgang mit deinem Körper und Krankheiten, sind auch ein Ausdruck deiner Selbstliebe und inneren Einstellung zu dir selbst. Wie respektvoll und mit wie viel Liebe gehst du mit dir und deinem Körper um? Mache dir bewusst, dass du es wert bist, Gesundheit und Glück zu empfangen! Dass es dir gut geht und du erfolgreich auf allen Ebenen bist!

Solltest du gerade in einer Situation stecken, die es dir nicht einfach macht deine Gefühle und Gedanken positiv auszurichten, geh in die Dankbarkeit und Liebe hinein. Konzentriere dich darauf und liste alle Dinge auf, für die du dankbar bist. Das ist eine einfache Übung, um wieder in die positiven Schwingungen und Anziehung zu kommen.

Du siehst, es gibt einige Dinge die du für deine Gesundheit machen kannst. Arbeite an dir und deinen Gedanken, deinen Gefühlen und inneren Einstellungen. Richte sie bewusst positiv aus und du wirst sehen, wie dein Leben sich danach ausrichten wird.

Von Herzen,

Patrick und Theresa

Weitere Blogartikel für Dich:

Visualisieren statt studieren und ackern

Visualisieren statt studieren und ackern

Alles was du um dich drum rum siehst, war mal nicht mehr als eine Idee im Kopf eines Menschen. Allein durch die Vorstellungskraft und Phantasie schaffte er es in seinem Kopf ein Bild zu kreieren, das später Realität werden sollte. "Phantasie ist...

mehr lesen
Willst Du oder willst Du nicht?

Willst Du oder willst Du nicht?

Im Bereich des Sports ist es allen bekannt. Dass dein Geist und dein Wille entscheidend sind für deinen Sieg. Stell dir folgende Situation vor. Du trainierst seit Jahren, hast dein Ziel klar vor Augen. Du hast es durch alle Vorrunden geschafft. Mit...

mehr lesen
Mehr in der gleichen Zeit schaffen

Mehr in der gleichen Zeit schaffen

Es betrifft so gut wie jeden auf der Welt. Insbesondere Selbstständige oder Unternehmer. Du hast Berge voller Arbeit und Aufgaben zu erledigen, hast keine Ahnung, an welcher Stelle du anfangen sollst all die Aufgaben abzuarbeiten und wo überhaupt die...

mehr lesen
Teile diesen Inhalten mit Deinen Freunden ...
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
KOMM IN UNSERE FB-GRUPPE!

Gesundheit

von PatrickK Lesedauer: 5 min
0