Seite wählen
Teile diesen Inhalten mit Deinen Freunden ...
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
4 Minuten Lesedauer

Erinnerst Du Dich daran, dass erfolgreiche Menschen deswegen Erfolg in ihrem Leben haben, weil sie ge lernt haben, sich die Gewohnheit (Englisch: Habit) zu formen, um die Dinge zu tun, die erfolglose Menschen nicht mögen zu tun? Diese Gewohnheit / Habit ist aber nicht einfach vom Himmel gefallen. 

Wie oft wollen übergewichtige Menschen etwas ändern. Wie oft setzen sie sich das Ziel abzunehmen und scheitern, weil sie sich doch nicht unter Kontrolle haben, weshalb sie auch keine neue Gewohnheit / Habit formen. Nebenbei sei angemerkt, dass schlechte, unkontrollierte Gewohnheiten sie genau zu diesem Punkt überhaupt erst gebracht haben. 
Wie viele Unternehmer wollen etwas in ihrem Unternehmen ändern und sagen sich: Ab morgen rufe ich jeden Tag 10 Leute mehr an, um mein Ziel für mein Unternehmen zu erreichen. Das Telefon auf der Arbeit bleibt jedoch still – und damit das Geld fern.

Das Thema ist, dass deine Pradigmen viel zu stark sind, als dass es ausreicht, sich der Notwendigkeit neuer Gewohnheiten / Habits nur bewusst zu werden. Du musst als allererstes eine Entscheidung treffen, etwas ändern zu wollen. Du brauchst zudem etwas Stärkeres, das Du Deinen Paradigmen entgegen halten kannst. Und das ist Dein Purpose, das heißt Dein Warum bzw. der tiefere Sinn.

Erst Dein Purpose ermöglicht es Dir eine förderliche, neue Gewohnheit / Habit zu formen. Konkret die Gewohnheit / Habit, Dinge zu tun, die erfolglose Menschen nicht mögen zu tun, um letztendlich Dein Ziel auch zu erreichen und erfolgreich zu werden.

Menschen, die feststecken, tun dies nur deshalb, weil sie einen Punkt erreicht haben, an dem der Fakt, dass sie Dinge tun, die sie nicht mögen, größer in der Gewichtung und damit präsenter geworden ist, als der Grund, weshalb sie damit überhaupt begonnen haben.

Wie oft lassen wir uns großartige Resultate entgehen, nur damit wir nicht vorab die Sachen tun müssen, die wir nicht tun wollen, weil sie unangenehm sind? 
Daher brauchst du nicht nur irgendein Warum, nein, du brauchst ein Riesiges, das voller starker, positiver Emotionen geladen ist. Die Stärke, die Dich am Ball hält, um Dein Ziel zu erreichen, ist nämlich nicht direkt Dir zuzuschreiben, sondern Deinem Purpose selbst, das dafür Sorge trägt, dass Du die richtigen Gewohnheiten / Habits formst.

Lass uns nun einmal schauen, wieso Gewohnheiten / Habits eine solch große Rolle spielen, wenn es um den gemeinsamen Nenner von Erfolg geht.

Nun, als Erstes sei zu erwähnen, dass wir Menschen Gewohnheit.stiere sind. Jede einzelne Qualifikation für den Erfolg erfordert, neue förderliche Gewohnheiten / Habits zu bilden. Menschen formen Gewohnheiten / Habits. Gewohnheiten / Habits formen Zukunft. Wenn Du keine guten Gewohnheiten / Habits formst, wird an diese Stelle automatisch und unkontrolliert eine andere, negative, hinderliche und schlechte Gewohnheit / Habit treten. Du bist der Mensch, der Du bist, weil Du die Gewohnheit / Habit geformt hast, Du zu sein. Der einzige Weg dies zu verändern, liegt darin, Deine Gewohnheiten / Habits zu verändern.

Jede Entscheidung, die Du machst, ist ein Versprechen an Dich. Diese Entscheidung ist jedoch solange ohne Wert, bis Du Dir die Gewohnheit / Habit angeeignet hast, sie umzusetzen und auch dran zu bleiben. Das bedeutet, dass Du jede Entscheidung, die Du heute triffst, auch morgen und übermorgen erneut treffen musst. Wenn Du einmal keine Entscheidung triffst, fällst Du zurück und darfst von Neuem beginnen. Aber, wenn Du kontinuierlich, jeden Tag auf´s Neue eine Entscheidung triffst, wirst Du eines Morgen als ein neuer Mensch in einer neuen Welt aufwachen – und Du wirst Dich wundern, es wird Dir wie ein Traum vorkommen. 
Weißt Du was passiert und das Thema ist? Deine Entscheidung ist eine neue Gewohnheit / Habit geworden, sodass Du diese an jenem Morgen nicht bewusst treffen musstest, weil Du unterbewusst, ganz automatisiert davon gelenkt wurdest. Es wird das erste Mal in Deinem Leben sein, dass Du der Meister Deiner Selbst bist, dass Du die Kontrolle über Deine Vorlieben und Abneigungen, über Dich gewonnen hast.
Wie hast Du das geschafft?! Du hast Dich täglich in Deinem Purpose, von der tieferen Bedeutung bzw. dem tieferen Sinn bestärkt und daran festgehalten. Purpose ist mit Erfolg verbunden. Das ist auch der Grund, warum erfolgreiche Menschen erfolgreich sind – weil sie ein klares, starkes Purpose, einen tieferen Sinn haben, der wie eine Triebfeder fungiert.

Deine Zukunft und die Ziel erreichung ist nicht abhängig von den ökonomischen Umständen, sondern von Deinem Purpose.

Lass uns also abschließend über Dein Warum sprechen. An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass es entscheidend ist, dass Dein Purpose nicht nur visionär ist, sondern praktisch. Während Du aber Dein Purpose praktisch machst, pass auf, dass nicht zu stark logikbehaftet ist. Mach es emotional, sentimental. Sei Dir bewusst, dass Bedürfnisse auf Logik basieren, es aber Leidenschaften sind, die auf Emotionen aufbauen. Deine Bedürfnisse werden Dich nur so weit voran treiben, bis sie befriedigt sind. Dann bremsen sie Dich in Deiner Geschwindigkeit aus – wie ein Spielauto, bei dem der Akku aufgebraucht ist. Eine bestimmte Strecke kommst Du voran, aber dennoch nicht den ganzen Weg zum Ziel. Ganz anders verhält es sich mit Emotionen – die sind selbstaufladend.

„There is no inspiration in logic. There is no courage in logic. There is not even happiness n logic. There is only statisfaction. The only place logic has in my life is in the realization that the more I am willing to do for my wife and children, the more I shall be able to do for myself.“ (Albert E.N. Grey)

Wenn Dein Purpose groß genug ist, wirst Du die Dinge, die notwendig sind, um erfolgreich zu werden, auch entsprechend umsetzen. Wann immer Du merkst, dass Du nachlässig wirst, solltest Du Dich fragen, ob Du Dein wahres Warum für Dein Leben schon gefunden hast. Für alle, die sich nicht sicher sind: Nimm Dir bewusst Zeit für Dich. Schalte Deinen Kopf, Deine Logik aus und höre auf Dein Herz! Dein Warum wird Dir dabei helfen, nützliche Gewohnheiten / Habits zu formen.

Nimm Dir JETZT, ja Jetzt, bewusst Zeit dafür, um Dir über Dein ganz persönliches Warum klar zu werden. Schnapp Dir einen Stift und ein Blatt Papier. Wenn Du es jetzt nicht tust, wann dann?

Weitere Blogartikel für Dich:

Visualisieren statt studieren und ackern

Visualisieren statt studieren und ackern

Alles was du um dich drum rum siehst, war mal nicht mehr als eine Idee im Kopf eines Menschen. Allein durch die Vorstellungskraft und Phantasie schaffte er es in seinem Kopf ein Bild zu kreieren, das später Realität werden sollte. "Phantasie ist...

mehr lesen
Willst Du oder willst Du nicht?

Willst Du oder willst Du nicht?

Im Bereich des Sports ist es allen bekannt. Dass dein Geist und dein Wille entscheidend sind für deinen Sieg. Stell dir folgende Situation vor. Du trainierst seit Jahren, hast dein Ziel klar vor Augen. Du hast es durch alle Vorrunden geschafft. Mit...

mehr lesen
Mehr in der gleichen Zeit schaffen

Mehr in der gleichen Zeit schaffen

Es betrifft so gut wie jeden auf der Welt. Insbesondere Selbstständige oder Unternehmer. Du hast Berge voller Arbeit und Aufgaben zu erledigen, hast keine Ahnung, an welcher Stelle du anfangen sollst all die Aufgaben abzuarbeiten und wo überhaupt die...

mehr lesen
Teile diesen Inhalten mit Deinen Freunden ...
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter
KOMM IN UNSERE FB-GRUPPE!

Wie Du Gewohnheiten zum Erfolg formst

von Theresa Schneider Lesedauer: 4 min
0